knhDuisburg. - Gemeinsam mit ihrer südafrikanischen Partnerorganisation YFC KwaZulu Natal lädt die Kindernothilfe zu einer internationalen Jugendkonferenz ein. Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland, Südafrika und Kolumbien beschäftigen sich vom 15. bis 17. Dezember in Duisburg mit dem Thema "Engagement für lebenswerte Städte". 

Workshops, Diskussionen, Vorträge – die Teilnehmer der Jugendkonferenz erwarten zahlreiche Programmpunkte zum Thema "Lebenswerte Städte". Es geht besonders um die Umsetzung der Agenda 2030 und deren Ziele für nachhaltige Entwicklung in Städten. Die Jugendlichen erarbeiten zahlreiche Möglichkeiten, an den Entwicklungszielen mitzuwirken und selbst für Veränderungen zu sorgen. Gemeinsam finden sie heraus, was eine Stadt lebenswert macht und wie Einzelne sie aktiv mitgestalten können.

Die Konferenz im Duisburger Jugendzentrum TEMPEL richtet sich an junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Die Konferenz ist Teil der Kindernothilfe-Kampagne "Das Leben in der Stadt ist kein Kinderspiel". Mit der Kampagne möchte die Kinderrechtsorganisation vor allem auf die Situation von Kindern und Jugendlichen in Metropolen und Megacities aufmerksam machen und das Leben der Menschen dort verbessern. Denn die Hoffnung auf ein besseres Leben zieht immer mehr Familien und unbegleiteten Kinder vom Land in die Städte. Mit lokalen Partnerorganisationen reagiert die Kindernothilfe auf die Gefahren und Herausforderungen, mit denen Mädchen und Jungen in Städten konfrontiert werden.

Die Jugendkonferenz wird durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des BMZ gefördert. 

=> Konferenzprogramm und Anmeldung 

Quelle: www.kindernothilfe.de 


Back to Top