Berlin (epo). - Aufgrund fortgesetzer Unruhen im Sudan will die deutsche Bundesregierung die Afrikanische Union (AU) mit Transportflügen unterstützen. Der Friedens- und Sicherheitsrat der AU hatte die Internationale Gemeinschaft um Unterstützung bei seinen Friedensbemühungen gebeten.



Vorbehaltlich der Zustimmung des Deutschen Bundestags wird die Bundeswehr die Erweiterung der Überwachungsmission (AMIS - African Union Mission in Sudan) unterstützen.

Die dramatische Lage in Darfur mache eine Aufstockung der Mission erforderlich, so das Bundespresseamt. Die Verlegung von Truppen der Entsende-Staaten wie Nigeria, Ruanda, Gambia und Tansania werde von europäischen Staaten unterstützt. Die USA, Großbritannien und die Niederlande hätten bereits durch Transportleistungen Unterstützung geleistet

Die Bundeswehr will folgende Leistungen anbieten:

Aufgabe: Lufttransport im Rahmen AMIS in das Einsatzgebiet
Personaleinsatz: bis zu 200 deutsche Soldaten
Einsatzgebiet: Region auf dem Territorium Sudans
Rechtsgrundlage: UN-Resolution 1556 (2004) und 1564 (2004)

Der Einsatz ist zunächst für sechs Monate geplant. Einsatzbeginn soll mit der Beschlussfassung durch den Deutschen Bundestag sein.

Die Bundesregierung unterstützt den Sudan bereits mit über 32,5 Millionen Euro für humanitäre Hilfsmaßnahmen und ist damit einer der größten Geber weltweit.

 AA-Länderinformationen zum Sudan
 Presse- und Informationsamt der Bundesregierung


Back to Top