Entwicklungszusammenarbeit

bmz 100Berlin. - Wasser ist die kostbarste Ressource des Menschen. Weltweit sind nur gut drei Prozent der weltweiten Wasserressourcen Süßwasser, nur knapp ein Prozent kann vom Menschen genutzt werden. Laut dem aktuellen UN-Weltwasserbericht ist fast die Hälfte der Weltbevölkerung von Wassermangel bedroht. Eine sichere Wasserversorgung bleibe daher Schwerpunktthema der deutschen Entwicklungspolitik, teilte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) am Dienstag in Berlin mit.

logo DEGKöln. - In Peru und Bolivien verunglücken jedes Jahr viele Menschen im Straßenverkehr, etwa in Folge von Busunfällen. Ein professioneller Rettungsdienst, gemessen an internationalen Standards, fehlt jedoch in beiden Ländern. Hier setzt ein gemeinsames Vorhaben der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) und der medDV GmbH an, einem Anbieter von Systemlösungen für das Rettungswesen. Es zielt darauf ab, die Rettungsdienste in Peru und Bolivien strukturell zu verbessern. Dazu gehören der Aufbau von zentralen Rettungsleitstellen sowie die Einführung zertifizierter Lehrgänge zur Qualifizierung von Rettungsdienstfachkräften.

venro Berlin. - Von der neuen Bundesregierung erwartet der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO), dass die Agenda 2030 zum Maßstab ihres Regierungshandelns wird, wie sie es im Koalitionsvertrag festgelegt hat. Auch der designierte Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) müsse seine Ankündigungen der letzten Amtszeit endlich in praktische Politik umsetzen, forderte der Verband am Montag in Berlin. 

giz Bonn. - Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat am Montag in Bonn-Röttgen ihr neues Fort- und Weiterbildungszentrum eingeweiht. Im "Campus Kottenforst" der GIZ werden Fach- und Führungskräfte der internationalen Zusammenarbeit auf ihre berufliche Tätigkeit vorbereitet.

oneBerlin. - Die CSU hat am Montag ihre Minister für das vierte Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannt gegeben. Demnach wird der bisherige Entwicklungsminister Gerd Müller sein Amt behalten. Die Lobbyorganisation ONE gratulierte Müller zur Wiederernennung zum Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und hofft auf eine Stärkung der multilateralen Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit.

bmz Berlin. - Deutsche Experten sind derzeit im Auftrag von Bundesentwicklungs- und Bundesgesundheitsministerium in Nigeria im Einsatz, um das westafrikanische Land bei der Bewältigung des aktuell grassierenden Lassafiebers zu unterstützen. Innerhalb weniger Wochen sind in Nigeria rund 1.100 Verdachtsfälle von Lassafieber aufgetreten, 90 davon mit tödlichem Ausgang.

bmz Berlin. -  Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat am Mittwoch gemeinsam mit mehreren deutschen Unternehmen den Startschuss für das digitale Verkehrskonzept "Moving Rwanda" in der Hauptstadtregion Kigali gegeben. Mit "Moving Rwanda" wird die in Kürze startende VW-Autoproduktion in Kigali mit der gemeinschaftlichen Nutzung der Autos und einer Ausbildungsinitiative für moderne Berufe verbunden. So sollen umweltfreundliche Carsharing-Modelle eingeführt und perspektivisch auch mit Elektroautos betrieben werden. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit unterstützt diese Initiative und baut zusammen mit Volkswagen, Siemens, SAP und dem Mittelständler Inros Lackner sowie ruandischen Partnern unter anderem ein Digitalisierungszentrum für Fachkräfte und Knowhow-Transfer in der Hauptstadt Kigali auf.

Back to Top